1. Was soll ich studieren
  2. Studiengang Suchmaschine
  3. Hochschulen
  4. Duale Hochschule Gera-Eisenach

Fachhochschulen / HAW

Anzeige Ein Angebot der Duale Hochschule Gera-Eisenach. Für den Inhalt ist die Hochschule verantwortlich.

Typ:
Fachhochschulen / HAW
Trägerschaft:
staatlich
Gründungsjahr:
2016
Studierendenzahl:
1248
Standort(e):
Gera
Basisinformationen
Weg der Freundschaft 4
07546 Gera
Tel: 0365/43410
Fax: 0365/4341103
Weitere Informationen / Services:
www.dhge.de
Fakultäten & Fachbereiche:
Betriebswirtschaft


Betriebswirtschaft ist eine der drei Säulen des Studienangebotes der DHGE. Die Studiengänge und -richtungen bilden für den Bedarf an Wirtschaftsfachleuten der regionalen Unternehmen und Einrichtungen aus. Bereits während der Praxisphasen sind die Studierenden vor Ort und lernen ihren Praxispartner kennen. So sind sie in der Lage, schon während ihres Studiums Projekte und Aufgaben zu bearbeiten, was ihnen als Absolventen einen guten Einstieg ins Berufsleben ermöglicht und den Praxispartnern Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer „liefert“, die interne Zusammenhänge und Bedingungen bereits kennen.
Der duale Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft vereint die Studienrichtungen Dienstleistungsmanagement, Groß- und Einzelhandel, Handel, Industrie, International Business Administration, Logistik, Management im Gesundheitswesen, Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen, Mittelständische Industrie, Tourismuswirtschaft sowie Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Weitere, wirtschaftlich wie auch technisch orientierte Studienangebote sind die Bachelor-Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb.
Die weiterbildenden, berufsbegleitenden Master-Studiengänge Unternehmensführung sowie Öffentliches Recht und Management bietet die DHGE in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden an.
Um Betriebswirtschaft zu studieren, sind das Interesse an ökonomischen Aufgabenstellungen, eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz, Freude am Organisieren und die Fähigkeit zum logischen Denken sowie Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative von Vorteil.
Die Absolventen schließen ihr Studium als Bachelor of Arts bzw. Bachelor of Science ab. Betriebswirtschaftler finden ihre Einsatzgebiete in allen Bereichen der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens, insbesondere in mittelständischen und großen Industrieunternehmen, im Groß- und Einzelhandel oder Handelsvertretungen, in Dienstleistungsunternehmen, in Tourismusunternehmen, in Agenturen, in Logistikunternehmen, in Krankenhäusern oder in öffentlichen Verwaltungen und Verbänden.


Ingenieurwissenschaften


In den technisch orientierten Studiengängen und -richtungen werden Ingenieure und Ingenieurinnen ausgebildet. Sie sind nicht nur in Thüringens oftmals klein- und mittelständischen Betrieben gefragte Mitarbeiter. Produktion, Entwicklung, Service oder Management gehören zu ihren Arbeitsgebieten. Die fachliche Palette reicht dabei vom Maschinenbau über die Elektrotechnik und Informatik bis hin zum Technischen Vertrieb.
Zum DHGE-Studienangebot gehört der Bachelor-Studiengang Engineering mit seinen Studienrichtungen Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Konstruktion, Kunststofftechnik, Mechatronik und Automation, Produktionstechnik und Technisches Management, die Studiengänge Elektrotechnik / Automatisierungstechnik, Informations- und Kommunikationstechnologien, Praktische Informatik, Wirtschaftsinformatik sowie die technisch wie auch wirtschaftlich orientierten Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb.
Die weiterbildenden, berufsbegleitenden Master-Studiengänge Elektrotechnik, Management, Informatik und IT-Management bietet die DHGE in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden an.
Für ein Ingenieurstudium sind Interesse und Spaß an technischen Aufgabenstellungen, die Fähigkeit zum logischen Denken, ein gutes Verständnis mathematisch-naturwissenschaftlicher Sachverhalten sowie gute Ausgangskenntnisse in Mathematik und Physik von Vorteil.
Die Absolventen schließen ihr Studium als Bachelor of Engineering bzw. Bachelor of Science ab. Zu den Einsatzgebieten der Absolventinnen und Absolventen gehören u.a. Erzeugnisentwicklung und Konstruktion, Projektmanagement, Disposition, Visualisierung von Anlagen und Prozessen, Produktmarketing, Qualitätssicherung, Mess- und Prüfmittelüberwachung, Systemberatung und –design oder die Leitung von IT-Bereichen.


Sozialpädagogik / Soziale Arbeit


Soziales rundet die Palette des Studienangebots der DHGE ab. Zum Studienangebot gehört der Studiengang Soziale Arbeit mit seinen Studienrichtungen Rehabilitation und Soziale Dienste.
Kennzeichnend für den Bereich Soziales ist der Umgang mit Menschen. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Soziale Arbeit zeichnen Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Team- und Konfliktfähigkeit, Kreativität, Entscheidungsfähigkeit und Innovationsfähigkeit bei der Ausübung ihres Berufes aus. Sie können Hilfs- und Unterstützungsprozesse erfolgreich gestalten und arbeiten direkt mit den Menschen vor Ort zusammen. Kernpunkt sind dabei im Studium erworbene fachliche, soziale und methodische Kompetenzen, die auf Kenntnissen der Sozialen Arbeit, Soziologie, Psychologie und arbeitsfeldrelevanten Rechtsgebieten basieren.
Um Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit zu studieren, sind das Interesse und die Freude an der Übernahme sozialer Verantwortung, eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen, Spaß am Organisieren und die Fähigkeit zum analytischen Denken sowie Belastbarkeit, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative von Vorteil.
Das Studium wird als Bachelor of Arts abgeschlossen. Einsatzgebiete der Absolventinnen und Absolventen sind zum Beispiel Beratung, Unterstützung und Begleitung von Personen in sozialen Problemlagen, die Umsetzung von Rehabilitationskonzepten oder die Leitung von Einrichtungen.

Weg der Freundschaft 4
07546 Gera
Tel: 0365/43410
Fax: 0365/4341103
Weitere Informationen / Services:
www.dhge.de
Fakultäten & Fachbereiche:
Betriebswirtschaft


Betriebswirtschaft ist eine der drei Säulen des Studienangebotes der DHGE. Die Studiengänge und -richtungen bilden für den Bedarf an Wirtschaftsfachleuten der regionalen Unternehmen und Einrichtungen aus. Bereits während der Praxisphasen sind die Studierenden vor Ort und lernen ihren Praxispartner kennen. So sind sie in der Lage, schon während ihres Studiums Projekte und Aufgaben zu bearbeiten, was ihnen als Absolventen einen guten Einstieg ins Berufsleben ermöglicht und den Praxispartnern Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer „liefert“, die interne Zusammenhänge und Bedingungen bereits kennen.
Der duale Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft vereint die Studienrichtungen Dienstleistungsmanagement, Groß- und Einzelhandel, Handel, Industrie, International Business Administration, Logistik, Management im Gesundheitswesen, Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen, Mittelständische Industrie, Tourismuswirtschaft sowie Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Weitere, wirtschaftlich wie auch technisch orientierte Studienangebote sind die Bachelor-Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb.
Die weiterbildenden, berufsbegleitenden Master-Studiengänge Unternehmensführung sowie Öffentliches Recht und Management bietet die DHGE in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden an.
Um Betriebswirtschaft zu studieren, sind das Interesse an ökonomischen Aufgabenstellungen, eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz, Freude am Organisieren und die Fähigkeit zum logischen Denken sowie Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative von Vorteil.
Die Absolventen schließen ihr Studium als Bachelor of Arts bzw. Bachelor of Science ab. Betriebswirtschaftler finden ihre Einsatzgebiete in allen Bereichen der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens, insbesondere in mittelständischen und großen Industrieunternehmen, im Groß- und Einzelhandel oder Handelsvertretungen, in Dienstleistungsunternehmen, in Tourismusunternehmen, in Agenturen, in Logistikunternehmen, in Krankenhäusern oder in öffentlichen Verwaltungen und Verbänden.


Ingenieurwissenschaften


In den technisch orientierten Studiengängen und -richtungen werden Ingenieure und Ingenieurinnen ausgebildet. Sie sind nicht nur in Thüringens oftmals klein- und mittelständischen Betrieben gefragte Mitarbeiter. Produktion, Entwicklung, Service oder Management gehören zu ihren Arbeitsgebieten. Die fachliche Palette reicht dabei vom Maschinenbau über die Elektrotechnik und Informatik bis hin zum Technischen Vertrieb.
Zum DHGE-Studienangebot gehört der Bachelor-Studiengang Engineering mit seinen Studienrichtungen Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement, Konstruktion, Kunststofftechnik, Mechatronik und Automation, Produktionstechnik und Technisches Management, die Studiengänge Elektrotechnik / Automatisierungstechnik, Informations- und Kommunikationstechnologien, Praktische Informatik, Wirtschaftsinformatik sowie die technisch wie auch wirtschaftlich orientierten Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb.
Die weiterbildenden, berufsbegleitenden Master-Studiengänge Elektrotechnik, Management, Informatik und IT-Management bietet die DHGE in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden an.
Für ein Ingenieurstudium sind Interesse und Spaß an technischen Aufgabenstellungen, die Fähigkeit zum logischen Denken, ein gutes Verständnis mathematisch-naturwissenschaftlicher Sachverhalten sowie gute Ausgangskenntnisse in Mathematik und Physik von Vorteil.
Die Absolventen schließen ihr Studium als Bachelor of Engineering bzw. Bachelor of Science ab. Zu den Einsatzgebieten der Absolventinnen und Absolventen gehören u.a. Erzeugnisentwicklung und Konstruktion, Projektmanagement, Disposition, Visualisierung von Anlagen und Prozessen, Produktmarketing, Qualitätssicherung, Mess- und Prüfmittelüberwachung, Systemberatung und –design oder die Leitung von IT-Bereichen.


Sozialpädagogik / Soziale Arbeit


Soziales rundet die Palette des Studienangebots der DHGE ab. Zum Studienangebot gehört der Studiengang Soziale Arbeit mit seinen Studienrichtungen Rehabilitation und Soziale Dienste.
Kennzeichnend für den Bereich Soziales ist der Umgang mit Menschen. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Soziale Arbeit zeichnen Schlüsselqualifikationen wie Selbstständigkeit, Team- und Konfliktfähigkeit, Kreativität, Entscheidungsfähigkeit und Innovationsfähigkeit bei der Ausübung ihres Berufes aus. Sie können Hilfs- und Unterstützungsprozesse erfolgreich gestalten und arbeiten direkt mit den Menschen vor Ort zusammen. Kernpunkt sind dabei im Studium erworbene fachliche, soziale und methodische Kompetenzen, die auf Kenntnissen der Sozialen Arbeit, Soziologie, Psychologie und arbeitsfeldrelevanten Rechtsgebieten basieren.
Um Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit zu studieren, sind das Interesse und die Freude an der Übernahme sozialer Verantwortung, eine hohe kommunikative und soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen, Spaß am Organisieren und die Fähigkeit zum analytischen Denken sowie Belastbarkeit, Zielstrebigkeit und Eigeninitiative von Vorteil.
Das Studium wird als Bachelor of Arts abgeschlossen. Einsatzgebiete der Absolventinnen und Absolventen sind zum Beispiel Beratung, Unterstützung und Begleitung von Personen in sozialen Problemlagen, die Umsetzung von Rehabilitationskonzepten oder die Leitung von Einrichtungen.


Logo HOCHSCHULKOMPASS
Die Basisinformationen über die deutschen Hochschulen und Studienangebote werden durch Zugriff auf den HOCHSCHULKOMPASS der HRK erzeugt.
Die Duale Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) wurde 2016 als staatliche Hochschule errichtet und hat ca. 1.200 Studierende sowie 46 Lehrende und 37 Beschäftigte. Wirtschaft, Technik und Soziales sind Studienschwerpunkte. Die DHGE ist mit mehr als 1.600 Praxispartnern vernetzt.
Die Duale Hochschule Gera-Eisenach ist eine staatliche Hochschule des Freistaates Thüringen, die auf duale praxisintegrierende Studiengänge nach dem Modell der Berufsakademie Thüringen spezialisiert ist. Das spezifische Profil der DHGE ist einerseits ihr duales Studienkonzept mit den wechselnden Theorie- und Praxisphasen und anderseits die enge Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und ihren Partnerunternehmen und -einrichtungen. Diese wählen die Studierenden selbst aus, schließen mit ihnen einen dreijährigen Vertrag und bieten ihnen über die gesamte Studiendauer hinweg eine monatliche, fortlaufende Vergütung. Durch den Wechsel zwischen dreimonatigen Theorie- und Praxisphasen erwerben die Studierenden neben fachlichem und methodischem Wissen praktisches Erfahrungswissen sowie die im Berufsalltag erforderlichen Kompetenzen. Die Inhalte der Theorie- und Praxisphasen sind dabei miteinander verzahnt. Durch fachlich spezialisierte Professoren und aus der Praxis stammende Lehrbeauftragte werden aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft, Technik und Gesellschaft in die Lehre einbezogen.


Innerhalb von drei Jahren wird den Studierenden umfassende Handlungsfähigkeit für das Berufsleben vermittelt. So stehen der Wirtschaft und der Gesellschaft nach Studienabschluss - bedarfs- und zeitgerecht - qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung, deren Karriere beim Arbeitgeber in der Regel bereits während des Studiums begann. Rund 90 Prozent der DHGE-Absolventen haben bereits vor der Zeugnisübergabe einen Arbeitsvertrag, in der Regel bei ihren Praxispartnern. Eine Fünftel und mehr der Absolventen entscheiden sich für ein Masterstudium, die meisten von ihnen für einen weiterführenden, berufsbegleitenden Studiengang. Solche Studiengänge bietet auch die DHGE in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden an.


Kleine Gruppen und viele Kontakte zwischen Studierenden und Lehrenden prägen das akademische Leben an den beiden Standorten der Hochschule.

Statements zur Hochschule

Dual ist klar im Vorteil
Die DHGE-Studierenden sind in den Städten Gera und Eisenach willkommene Mitbürger, wenn auch meist nur auf Zeit. Sichtbar ist dies u.a. an den Ortseingangsschildern: Wenige Monate nach Errichtung der Hochschule erhielten beide Städte den Titel „Hochschulstadt“. Das zeigt den Stolz der Kommunen und ihre Anerkennung für die Studieneinrichtungen. Für jeden Campus fühlt sich ein Förderverein verantwortlich, in dem Bürger und Firmenvertreter sich für die Entwicklung ihrer Campus engagieren.
Etwas Besonderes ist in Gera der Studenten-Förderverein Gera e.V., dem ein klares Bekenntnis zum Hochschulstandort mit der DHGE und der SRH Fachhochschule für Gesundheit und zu den Studierenden wichtig ist und der stetige und aktive Beiträge zur Unterstützung der Studierenden leistet. Er betrachtet die Wirkung der Hochschullandschaft auf die Stadt als wichtig und Ausbauens wert.


Willkommen geheißen werden die Studierenden nicht nur von der DHGE selbst und den Städten, sondern auch vom Studierendenwerk Thüringen, das für die soziale und kulturelle Betreuung sorgt. Was wäre eine Hochschule schon ohne Mensa? Vom BAföG und verschiedenen Beratungsmöglichkeiten ganz zu schweigen. Und natürlich sind Studentenklubs nur eine von vielen Freizeitmöglichkeiten. Beide Städte bieten vielfältige Sportaktivitäten, etwa der Radsport in Gera oder Basketball in Eisenach. Kneipenszene, Kinos und Theater bieten vor Ort eine bunte Vielfalt. Und wer Kultur und Natur erleben will, hat die Qual der Wahl unter vielen Touristikzielen von der Wartburg und dem Rennsteig bis zum Gelände der Bundesgartenschau 2007. Dabei ist das thüringenweite Semesterticket eine tolle Sache, um die Nahverkehr zu nutzen und um schnell und günstig per Bahn die Thüringer Orte wie Erfurt, Weimar und Jena zu erreichen.

Video der Hochschule
Duale Bachelorstudiengänge vorgestellt
Prägend ist die engste Verbindung mit der Praxis, hier in einem Video der Vorgängereinrichtung. Am aktuellen Video der DHGE wird momentan gearbeitet
Studierende willkommen
Der Weg zur Dualen Hochschule

Zulassungs- voraussetzungen für ein duales Studium an der DHGE sind die Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife oder aber ein Abschluss als staatlich geprüfter Techniker, staatlich geprüfter Betriebswirt, Meister oder einer gleichwertigen beruflichen Fortbildung*. Darüber hinaus benötigen Studieninteressierte einen Ausbildungsvertrag mit einem zugelassenen Praxispartner. Es können auch selbst Unternehmen gesucht werden, die noch nicht Praxispartner der DHGE sind. Diese müssen einen Antrag auf Zulassung als Praxispartner an die DHGE stellen.
Besonders qualifizierte Berufstätige ohne Hochschulzugangsberechtigung können darüber hinaus durch ein Probestudium oder das Bestehen einer Eingangsprüfung zugelassen werden*.


Wer an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach studieren möchte, bewirbt sich zunächst bei einem Unternehmen um einen dualen Studienplatz. In der Regel werden die Stellen ausgeschrieben. Auf der Homepage der DHGE hilft die Studienplatzbörse Bewerbern, einen geeigneten Praxispartner zu finden.
Mit dem Ausbildungsunternehmen schließen die zukünftigen Studierenden einen Ausbildungsvertrag ab. Die Form des Ausbildungsvertrages ist vorgeschrieben und regelt die Höhe der monatlichen Vergütung, Urlaub und Anwesenheitspflicht. Ein Exemplar des Vertrages wird durch den Praxispartner oder den künftigen Studierenden an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach eingereicht. Nach Prüfung der übrigen Voraussetzungen erfolgt dann die Zulassung zum Studium. Die Ausbildungsvergütung wird während der Praxis- wie auch der Theoriephasen gezahlt.


*) Rechtliche Grundlagen der Zulassung sind die §§ 60-63 sowie 66 des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG).

Weiterführende Informationen
Weitere Informationen zur Hochschule aus dem CHE Ranking
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige