1. Was soll ich studieren
  2. Studiengang Suchmaschine
  3. Studiengänge
  4. Leisure and Tourism Management

Hochschule Stralsund

Anzeige Ein Angebot der Hochschule Stralsund. Für den Inhalt ist die Hochschule verantwortlich.

Abschluss:
Bachelor of Arts (B.A.)
Sachgebiet(e):
Hotel, Gastronomie, Tourismus, Sport-, Event- und Kulturmanagement
Regelstudienzeit:
8 Semester
Hauptunterrichtssprache:
Englisch
Studienform(en):
Vollzeitstudium, Internationaler Studiengang, Teilzeitstudium
Standort(e):
Stralsund
Fakultät:
Fakultät Wirtschaft
Akkreditierung:
FIBAA
Ansprechpartner
Prof. Dr. Thomas Rasmussen
Tel: +49 3831 456527
Zur Hochschulwebsite
Basisinformationen
Zur Schwedenschanze 15
18435 Stralsund
Tel: 03831 03831 45-5
Fax: 03831 45-6680
Weitere Informationen / Services:
www.fh-stralsund.de
Zulassungssemester:
nur Wintersemester
Zulassungsmodus:
Örtliche Zulassungsbeschränkung, zwingend mit NC
Weitere Sprachen:
Deutsch
Vorlesungszeit:
12.03.2018-28.07.2018
inkl. Prüfungszeit
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer:
15.01.2018
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer:
15.01.2018
Anmeldefrist für zulassungsfreie Studiengänge:
01.12.2017-28.02.2018
Einschreibfrist (Beginner):
gem. Zul.-Bescheid
Einschreibfrist (Rückmelder):
28.05.2018-31.07.2018
Einschreibfrist (Wechsler):
gem. Zul.-Bescheid
Studieren ohne Abitur:
Studieren ohne Abitur möglich:
Ja
Zulassungsbedingungen(en):

Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung in Verbindung mit
  • Eignungsprüfung
Anmerkung:
Zugangsprüfung
Ansprechpartner/Kontakt:
Carola Woller
Weitere Informationen zu Studieren ohne Abitur:
Zur Internetseite
Zur Schwedenschanze 15
18435 Stralsund
Tel: 03831 03831 45-5
Fax: 03831 45-6680
Weitere Informationen / Services:
www.fh-stralsund.de
Zulassungssemester:
nur Wintersemester
Zulassungsmodus:
Örtliche Zulassungsbeschränkung, zwingend mit NC
Weitere Sprachen:
Deutsch
Vorlesungszeit:
12.03.2018-28.07.2018
inkl. Prüfungszeit
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer:
15.01.2018
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer:
15.01.2018
Anmeldefrist für zulassungsfreie Studiengänge:
01.12.2017-28.02.2018
Einschreibfrist (Beginner):
gem. Zul.-Bescheid
Einschreibfrist (Rückmelder):
28.05.2018-31.07.2018
Einschreibfrist (Wechsler):
gem. Zul.-Bescheid
Studieren ohne Abitur:
Studieren ohne Abitur möglich:
Ja
Zulassungsbedingungen(en):

Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung in Verbindung mit
  • Eignungsprüfung
Anmerkung:
Zugangsprüfung
Ansprechpartner/Kontakt:
Carola Woller
Weitere Informationen zu Studieren ohne Abitur:
Zur Internetseite

Logo HOCHSCHULKOMPASS
Die Basisinformationen über die deutschen Hochschulen und Studienangebote werden durch Zugriff auf den HOCHSCHULKOMPASS der HRK erzeugt.
Der Studiengang im Fokus
Im Tourismus- und Freizeitbereich sind neben spezifischen Fachkenntnissen auch fundierte wirtschaftliche Kenntnisse und Kompetenzen notwendig, um in dem dynamischen Umfeld erfolgreich Karriere machen zu können. Der Bachelor-Studiengang Leisure and Tourism Management (LTM) sorgt für das notwendige breite Fundament und durch seine konsequente internationale Ausrichtung, seinen englischsprachigen Unterricht sowie seinen Praxisbezug für die besten Startbedingungen der Absolventen im Freizeit- und Tourismussektor.


In den ersten Semestern werden Grundlagen der BWL, die im weiteren Studienverlauf vertieft werden, vermittelt und Veranstaltungen aus dem Freizeit- und Tourismusbereich angeboten. Für das 5. Semester ist das Hauptpraktikum von 21 Wochen vorgesehen. Das 8. Semester dient der Erstellung der Bachelor-Thesis. Ein Aufenthalt im Ausland, wahlweise als Praxis- oder als Studiensemester ist obligatorisch. Zusätzlich kann an Partnerhochschulen im Ausland ein Double Degree erworben werden.


Neben branchenspezifischem Fachwissen im Management-, Freizeit- und Tourismusbereich erhalten Sie eine breite betriebswirtschaftliche Ausbildung, die Inhalte aus den Bereichen Steuerlehre, Marketing, Management, Statistik und Unternehmensführung vermittelt. Zudem wird Basiswissen aus der Geografie, Soziologie und Psychologie gelehrt, um den Bedürfnissen der Freizeit- und Tourismuswirtschaft Rechnung zu tragen.

Studentenstimmen

Hier studieren Sie, wo andere Urlaub machen!“
Ein hoher Praxisbezug der Lehrinhalte wird durch enge Kontakte der Hochschule zu Akteuren der Freizeit- und Touristikwirtschaft sowie durch Kooperationspartner und Dozenten, welche Erfahrungen aus der Wirtschaft mitbringen, sichergestellt.


Der Großteil der Lehrveranstaltungen findet in englischer Sprache statt, sodass die Studierenden ihre sprachlichen Kompetenzen erweitern und trainieren können. Daneben lernen die Studierenden eine weitere Fremdsprache. Diese wird oft noch intensiviert, indem im entsprechenden Ausland ein Double Degree erworben wird.


Die Hochschule Stralsund ist eine Campus-Hochschule. Nicht nur die Hörsäle, Seminarräume, Labore und die Bibliothek, sondern auch Studentenwohnungen, die Mensa und verschiedene Sportstätten befinden sich direkt vor Ort. Auf dem Campus wohnen und studieren unsere Studierenden, treiben Sport, lernen gemeinsam und engagieren sich in ihrer Freizeit für verschiedene Hochschul-Vereine (Baltic Racing, Vereine für Eventorganisation u.v.m.).


Ausgezeichnet ist die Hochschule Stralsund auch durch familienfreundliche Studien- und Arbeitsbedingungen und es besteht die Möglichkeit zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Studium ein Teilzeitstudium zu absolvieren.

Direkt vor Deutschlands größter Insel Rügen studieren sie in der Weltkulturerbestadt Stralsund mit der historischen Altstadt an einem der schönsten Standorte Deutschlands.

Der Studiengang im Video
Mögliche Berufsfelder
Das Lehrangebot ist so zusammengestellt, dass die Studierenden sprachliche, fachliche und soziale Fähigkeiten erwerben. Besonderen Wert wird auf den sicheren Umgang mit Medien und auf das Training von Persönlichkeit und Kreativität der Studierenden gelegt, um Absolventen optimal darauf vorzubereiten, nicht nur bei nationalen und internationalen Reisveranstaltern, Tourismusverbänden und -organisationen verantwortliche Positionen zu übernehmen, sondern auch im Event-, Sport-, Marketing- oder Automobilbereich und in sämtlichen Beschäftigungsfeldern der Betriebswirtschaftslehre.
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige