1. Was soll ich studieren
  2. Studiengang Suchmaschine
  3. Studiengänge
  4. Werkstoffingenieurwesen

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Anzeige Ein Angebot der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen. Für den Inhalt ist die Hochschule verantwortlich.

Abschluss:
Werkstoffingenieurwesen (B.Sc. und M.Sc.)
Sachgebiet(e):
Materialwissenschaften, Werkstofftechnik
Regelstudienzeit:
6 Semester
Hauptunterrichtssprache:
Deutsch
Studienform(en):
Vollzeitstudium
Standort(e):
Aachen
Fakultät:
Georessourcen und Materialtechnik
Akkreditierung:
ASIIN e.V.
Ansprechpartner
Nadine Joop
Tel: 0241 80 98078
Zur Hochschulwebsite
Basisinformationen
Templergraben 55
52062 Aachen
Tel: 0241/80-1
Fax: 0241/80-92312
Zentrale Studienberatung:
studienberatung@rwth-aachen.de
Weitere Informationen / Services:
www.rwth-aachen.de
Zulassungssemester:
nur Wintersemester
Zulassungsmodus:
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Zugangsvoraussetzungen:
Teilnahme am studienfeldspezifischen SelfAssessment im Bereich Georessourcen und Materialtechnik.
Schwerpunkte:
Glas und Keramik, Transportphänomene, Werkstoffchemie, Werkstoffphysik, Werkstoffphysik, Werkstofftechnik Metalle, Werkstoffverarbeitung Umformen oder Gießen
Vorlesungszeit:
11.04.2016-22.07.2016
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung:
Wintersemester: 15.7.; Sommersemester: 15.1.
Für höhere Fachsemester 15.03. (Sommersemester); 15.09. (Wintersemester)
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer:
Wintersemester: 15.7.; Sommersemester: 15.1.
Für höhere Fachsemester 15.03. (Sommersemester); 15.09. (Wintersemester)
Anmeldefrist für zulassungsfreie Studiengänge:
Keine Bewerbung erforderlich
Einschreibfrist (Beginner):
01.02.2016-11.03.2016
Onlineeinschreibung
Sommersemester: ab 1.2.
Wintersemester: ab 1.8.
Für zulassungsbeschränkte Studiengänge gemäß Zulassungsbescheid.
Einschreibfrist (Rückmelder):
11.01.2016-01.03.2016
Einschreibfrist (Wechsler):
für freie Studiengänge s.o.
Studieren ohne Abitur:
Studieren ohne Abitur möglich:
Ja
Zulassungsbedingungen(en):

Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung in Verbindung mit
  • Probestudium
  • Eignungsprüfung
Templergraben 55
52062 Aachen
Tel: 0241/80-1
Fax: 0241/80-92312
Zentrale Studienberatung:
studienberatung@rwth-aachen.de
Weitere Informationen / Services:
www.rwth-aachen.de
Zulassungssemester:
nur Wintersemester
Zulassungsmodus:
Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Zugangsvoraussetzungen:
Teilnahme am studienfeldspezifischen SelfAssessment im Bereich Georessourcen und Materialtechnik.
Schwerpunkte:
Glas und Keramik, Transportphänomene, Werkstoffchemie, Werkstoffphysik, Werkstoffphysik, Werkstofftechnik Metalle, Werkstoffverarbeitung Umformen oder Gießen
Vorlesungszeit:
11.04.2016-22.07.2016
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung:
Wintersemester: 15.7.; Sommersemester: 15.1.
Für höhere Fachsemester 15.03. (Sommersemester); 15.09. (Wintersemester)
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer:
Wintersemester: 15.7.; Sommersemester: 15.1.
Für höhere Fachsemester 15.03. (Sommersemester); 15.09. (Wintersemester)
Anmeldefrist für zulassungsfreie Studiengänge:
Keine Bewerbung erforderlich
Einschreibfrist (Beginner):
01.02.2016-11.03.2016
Onlineeinschreibung
Sommersemester: ab 1.2.
Wintersemester: ab 1.8.
Für zulassungsbeschränkte Studiengänge gemäß Zulassungsbescheid.
Einschreibfrist (Rückmelder):
11.01.2016-01.03.2016
Einschreibfrist (Wechsler):
für freie Studiengänge s.o.
Studieren ohne Abitur:
Studieren ohne Abitur möglich:
Ja
Zulassungsbedingungen(en):

Meisterprüfung und/oder gleichwertige berufliche Aufstiegsfortbildung
Berufsausbildung und/oder Berufserfahrung in Verbindung mit
  • Probestudium
  • Eignungsprüfung

Logo HOCHSCHULKOMPASS
Die Basisinformationen über die deutschen Hochschulen und Studienangebote werden durch Zugriff auf den HOCHSCHULKOMPASS der HRK erzeugt.
Der Studiengang im Fokus
Werkstofftechnik - was ist das überhaupt?

Ob in der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, der Medizin oder der Computerindustrie, überall werden permanent neue Werkstoffe gebraucht und entwickelt, um hochmoderne, leistungsfähige Produkte herzustellen. Ohne hochspezialisierte Werkstoffe sind Fortschritte kaum noch denkbar.


Aber wie formt man ein Autoblech, damit es schützt ohne zu beschweren; wie muss eine Keramik sein, damit sie einen optimalen Schneidezahn abgibt; wie transportiert Glas Bilder und welche Schichten sorgen für ungetrübten Bohr-Genuss? Mit solchen und weiteren Fragen beschäftigen sich „Werkstoffingenieure“.


Neben der Funktionalität steht bei der Entwicklung und Verarbeitung neuer Werkstoffe auch der sorgsame Umgang mit den Ressourcen im Zentrum der Forschung. Denn nur wer den Umweltschutz, das Recycling und die Kosten im Blick hat, bleibt im Rennen.

Studentenstimmen

Werkstoffingenieurwesen B.Sc.
Das Studium Werkstoffingenieurwesen B.Sc. umfasst einen Zeitraum von 6 Semestern. Der Studiengang an der RWTH ist im Vergleich zu ähnlichen universitären Studienangeboten stark praxisorientiert. Zu fast allen grundlegenden Vorlesungen gibt es Kleingruppen-Übungen, in denen das erlernte Wissen trainiert wird. In einem Block aus Praktika und Exkursionen gewinnen die Studierenden bereits während ihres Studiums Einblick in die spätere Arbeitswelt. Die Lehrveranstaltungen der höheren Semester finden in kleinen Gruppen statt. Durch diese Arbeitsweise entwickelt sich ein sehr intensiver Kontakt zwischen den Studierenden und den Wissenschaftlern der Fachgruppe. Den genauen Aufbau und Studieninhalte können Sie Bild 4 der Bildergalerie entnehmen.

Im sich anschließenden Studium Werkstoffingenieurwesen (M.Sc.) sollen in vier Semestern bereits erworbene Fähigkeiten im Fachgebiet Werkstoffingenieurwesen vertieft werden und zu hoher wissenschaftlicher Qualifikation und Selbstständigkeit führen. Dabei wird erneut besonderer Wert auf den Bezug zur Praxis gelegt. Ziel ist die Vorbereitung auf eine Berufsausübung im strategischen planerischen Arbeitsumfeld sowie im Bereich von Forschung und Entwicklung.

Die Fachgruppe für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der RWTH bietet neben dem Studiengang Werkstoffingenieurwesen B.Sc. auch die beiden verwandten Studiengängen Materialwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Werkstoff- und Prozesstechnik an.

Der Studiengang im Video
Sieger des MatWerk-Kurzfilmwettbewerbs 2013
(c)TU Dresden, Institut für Werstoffwissenschaft, Johannes Gleinig und Pavlina St'astná
Mögliche Berufsfelder
Im Werkstoffingenieurwesen studiert man in einer Nische: auf wenige Studierende kommt eine Vielzahl an Stellenangeboten in der Industrie. Die werkstoffbasierten Branchen in Deutschland wie z.B. der Fahrzeug- und Maschinenbau, die Chemische Industrie, die Energietechnik sowie die Metallerzeugung und -verarbeitung sowie weniger traditionelle Branchen (Unternehmensberatung, Patentanwälte etc.) suchen ständig qualifizierten Nachwuchs.
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige