1. Was soll ich studieren
  2. Studiengang Suchmaschine
  3. Hochschulen
  4. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Universitäten

Anzeige Ein Angebot der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Für den Inhalt ist die Hochschule verantwortlich.

Typ:
Universitäten und Hochschulen mit Promotionsrecht
Trägerschaft:
staatlich
Gründungsjahr:
1973
Studierendenzahl:
14202
Standort(e):
Oldenburg
Basisinformationen
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Tel: 0441/798-0
Fax: 0441/798-3000
Zentrale Studienberatung:
studium@uni-oldenburg.de
Weitere Informationen / Services:
www.uni-oldenburg.de
Vorlesungszeit:
17.10.2016-3.2.2017
http://www.uni-oldenburg.de/studium/semestertermine/
Fristen Auswahlverfahren:
Termine unter: http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben-bachelor/
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung:
16.5.2016-15.7.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer:
Zulassungsbeschränkte Studiengänge
bis 15.07.2016
Zulassungsfreie Studiengänge bis 15.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer:
Zulassungsbeschränkte Studiengänge
bis 15.07.2016
Zulassungsfreie Studiengänge bis 15.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Anmeldefrist für zulassungsfreie Studiengänge:
16.7.2016-17.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Einschreibfrist (Beginner):
16.7.2016-15.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Einschreibfrist (Rückmelder):
1.7.2016-31.7.2016
Informationen unter http://www.uni-oldenburg.de/studium/immatrikulationsangelegenheiten/
Einschreibfrist (Wechsler):
Informationen zu den Fristen unter: http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg
Tel: 0441/798-0
Fax: 0441/798-3000
Zentrale Studienberatung:
studium@uni-oldenburg.de
Weitere Informationen / Services:
www.uni-oldenburg.de
Vorlesungszeit:
17.10.2016-3.2.2017
http://www.uni-oldenburg.de/studium/semestertermine/
Fristen Auswahlverfahren:
Termine unter: http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben-bachelor/
Bewerbungsfrist für Fächer mit Zulassungsbeschränkung:
16.5.2016-15.7.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Bewerbungsfrist für EU-Ausländer:
Zulassungsbeschränkte Studiengänge
bis 15.07.2016
Zulassungsfreie Studiengänge bis 15.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Bewerbungsfrist für Nicht-EU-Ausländer:
Zulassungsbeschränkte Studiengänge
bis 15.07.2016
Zulassungsfreie Studiengänge bis 15.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Anmeldefrist für zulassungsfreie Studiengänge:
16.7.2016-17.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Einschreibfrist (Beginner):
16.7.2016-15.10.2016
Informationen zu den Fristen unter:
http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/
Einschreibfrist (Rückmelder):
1.7.2016-31.7.2016
Informationen unter http://www.uni-oldenburg.de/studium/immatrikulationsangelegenheiten/
Einschreibfrist (Wechsler):
Informationen zu den Fristen unter: http://www.uni-oldenburg.de/studium/bewerben-und-einschreiben/

Logo HOCHSCHULKOMPASS
Die Basisinformationen über die deutschen Hochschulen und Studienangebote werden durch Zugriff auf den HOCHSCHULKOMPASS der HRK erzeugt.
Die Universität Oldenburg wurde 1973 gegründet und gehört damit zu den jungen Hochschulen Deutschlands. Namensgeber ist der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky (1889-1938), der zu den profiliertesten Publizisten der Weimarer Republik zählte.
Die Carl von Ossietzky Universität ist mit rund 200 Professuren und über 13.000 Studierenden eine sich dynamisch entwickelnde Profiluniversität. Mit annähernd 90 Studiengängen bietet sie ein breites Spektrum an Studienmöglichkeiten aus den Sozial-, Wirtschafts-, Erziehungs- und Bildungswissenschaften, den Kultur- und Sprachwissenschaften, der Informatik und Mathematik, den Naturwissenschaften sowie der Medizin.

Als junge Hochschule sieht die Universität Oldenburg ihre Stärke in zukunftsweisenden Forschungsthemen sowie in der Förderung von Interdisziplinarität und Internationalität. Die Studiengänge der Universität sind durch Formate forschungsorientierten Lehrens und Lernens geprägt. Mit der Namensgebung nach Carl von Ossietzky unterstreicht sie, dass Wissenschaft gegenüber der Gesellschaft Verantwortung trägt und sich dem öffentlichen Diskurs stellen muss.

Zukunftsthemen

An der Universität Oldenburg bestehen die folgenden Schwerpunkt- und Profilbereiche, in denen mit hoher Sichtbarkeit interdisziplinär geforscht und gelehrt wird:
• Erneuerbare Energien und Nanoenergieforschung
• Lebenslange Lehrerbildung – Biographieorientierte Bildung und Professionalisierung
• Meeres- und Biodiversitätsforschung
• Nachhaltigkeitsforschung
• Neurosensorik und Hörforschung
• Plurale Gesellschaften – Partizipation, Diversität und Identitäten
• Sicherheitskritische Systeme

Erfolg in der Exzellenzinitiative

Dass an der Universität Spitzenforschung betrieben wird, zeigt der Erfolg des Exzellenzclusters „Hearing4all“. Es gehört zu den Gewinnern der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder.

Wissenschaft bürgernah

Die Universität Oldenburg agiert bürgernah und setzt sich für die Vermittlung von Wissenschaft ein. Projekte wie die „KinderUniversität“ oder die „Lange Nacht der Wissenschaften“ informieren Jung und Alt über die Oldenburger Forschung. Das „Schlaue Haus“, ein Kooperationsprojekt mit der Jade Hochschule, macht in zentraler Lage von Oldenburg Wissenschaft für alle zugänglich und erfahrbar.

Statements zur Hochschule

Talente fördern, Ideen beflügeln, Toleranz leben
Talente zu fördern, Ideen zu beflügeln, Toleranz zu leben – das ist das Leitmotiv der Universität Oldenburg.

Neben attraktiven Fächern schätzen Studierende vor allem die sehr gute Betreuung und die überschaubare Größe der Universität, die mit ihren zwei Standorten Campus-Charakter hat.

Offen für neue Wege

Das Motto der Universität Oldenburg spiegelt sich auch in der Gründungskultur auf dem Campus wider. Mit viel Engagement unterstützt die Universität Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Alumni, eigene Ideen zu verwirklichen und die Selbständigkeit als eine mögliche Berufsoption in den Blick zu nehmen.

Dieses Engagement trägt Früchte: Die Universität Oldenburg zählt zu den sechs besten Gründerhochschulen Deutschlands. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) verlieh ihr diese Auszeichnung im Wettbewerb „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“.

Campusleben mit Gründungskultur

Das unternehmerische Know-how ist auf dem Campus verankert – durch den Lehrstuhl Entrepreneurship, das Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) sowie das An-Institut Express Fonds Nordwest (EFNW). Der Lehrstuhl Entrepreneurship widmet sich den Bereichen Unternehmertum und Innovation und initiiert neue Gründungsformate wie das Gründerpraktikum, bei dem Studierende Gründerluft schnuppern können. Auch die Lehre ist innovativ – und erfolgreich: Das im Studienschwerpunkt „Eco-Entrepreneurship“ angesiedelte Lehrmodul „Eco-Venturing“ wurde mit dem Hans-Sauer-Preis für die „Förderung von Umweltinnovationen“ ausgezeichnet. Um zusätzlich noch mehr Frauen für das Thema Gründen zu sensibilisieren hat die Universität Oldenburg im Oktober 2014 eine Juniorprofessur für Female Entrepreneurship eingerichtet.

Video der Hochschule
Youtube-Kanal der Universität Oldenburg
Mit ihrem Film haben Jonas Schumacher und Yannick Rietz (beide Studium der Informatik) den Campus Clip Contest 2013 gewonnen.
Das Gewinnervideo des Campus Clip Contest 2011 von Beatrice Bader.
Das GIZ dient als zentrale Anlaufstelle für Gründungsinteressierte der regionalen Hochschulen. Es bietet professionelle Beratung, Coaching und Qualifizierung in der Vorgründungsphase, aber auch nach der Gründung. Erfahrene Gründungsberater unterstützen Start-up-Teams bei der Businessplan-Erstellung und zeigen Finanzierungsmöglichkeiten auf. Gründungsteams haben die Möglichkeit, für eine begrenzte Zeit den uninahen Inkubator VentureLab inklusive begleitendem Coaching zu nutzen.

Kontakte und Vernetzung sind grundlegend, wenn Gründungsideen gesponnen und konkrete Vorhaben realisiert werden sollen. Mit Veranstaltungen wie dem Gründer[space], einem monatlichen Treffen für Gründungsinteressierte, bietet das GIZ Austausch und Information. Diejenigen, die bereits an einer Geschäftsidee arbeiten, können bei den halbjährlich stattfindenden Entrepreneurship Schools ihr Geschäftsmodell mit professioneller Unterstützung vorantreiben.

Das An-Institut EFNW ist im Bereich Gründungs- und Innovationsmanagement aktiv. Es begleitet den Aufbau einer Fondsgesellschaft, die sich besonders auf die frühe Gründungsphase konzentriert. So können innovative Unternehmen im Nordwesten gleich zu Beginn mit dem notwendigen Kapital ausgestattet werden – wenn sie zum Beispiel ihre Geschäftsidee und das Produktkonzept verfeinern oder Prototypen entwickeln.

Enge Verzahnung von Universität und regionaler Wirtschaft

Die Gründerinnen- und Gründeruniversität Oldenburg zeichnet sich insbesondere durch die marktorientierte Ausrichtung der Projekte und die gute Verzahnung der Universität mit der regionalen Wirtschaft aus. Davon profitieren Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Weiterführende Informationen
Weitere Informationen zur Hochschule aus dem CHE Ranking
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige