Dein Profil

Hier findest du dein Interessenprofil und deine gemerkten Studiengänge.

Abmelden
Studium

Ein interessanter Studiengang nach dem anderen.
Wir helfen dir, dein passendes Studium zu finden.

Was soll ich studieren?
Orte

Es gibt viele Studienorte – In- oder Ausland? Groß- oder Kleinstadt? Hier findest du alle Orte in denen du studieren kannst.

Alle Studienorte
Schweiz Österreich
Interessentest Ranking Ratgeber Merkliste
Studium

Ein interessanter Studiengang nach dem anderen.
Wir helfen dir, dein passendes Studium zu finden.

Was soll ich studieren?
Orte

Es gibt viele Studienorte – In- oder Ausland? Groß- oder Kleinstadt?
Hier findest du alle Orte in denen du studieren kannst.

Alle Studienorte
Schweiz Österreich
Studiengangsprofil
Im Ranking

Biotechnologie

Short-Facts
  • Abschluss: Master
  • Sachgebiet(e): Biotechnologie
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Hauptunterrichtssprache: Deutsch
  • Studienform(en): Vollzeitstudium
  • Standort(e): Innsbruck
Biotechnologie im CHE-Hochschulranking
Finde heraus, wie dieser Studiengang im CHE-Hochschulranking abschneidet.
Kontakt
Hochschulstandort
MCI | Die Unternehmerische Hochschule®
Universitätsstraße 15
6020 Innsbruck
Tel: +43 512 2070-0
Fax: +43 512 2070-1099
E-Mail: info@mci.edu
Weitere Informationen / Services:
Welchen Abschluss erhalte ich, wenn ich Biotechnologie studiere?

Beim Studiengang Biotechnologie an der MCI | Die Unternehmerische Hochschule® handelt es sich um einen Studiengang mit dem Abschluss Master

Welches Sachgebiet beinhaltet der Studiengang?

Das Sachgebiet des Studiengangs ist Biotechnologie.

Wie lange dauert das Studium?

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester. Ein Semester sind 6 Monate. Somit dauert das Studium in der Regel 24 Monate.

In welcher Sprache finden die Lehrveranstaltungen statt?

Die Vorlesungen, Seminare oder Kurse finden in Deutsch statt.

In welcher Form wird das Studium Biotechnologie angeboten?

Das Studium wird als Vollzeitstudium in Innsbruck angeboten.

Wo finden die Lehrveranstaltungen statt?

Die Lehrveranstaltungen werden in Innsbruck angeboten.

Gibt es spezielle Zugangsvoraussetzungen, um Biotechnologie zu studieren?

Für das Studium des Fachs Biotechnologie gelten folgende Zugangsvoraussetzungen:

Mehr Informationen: HIER

Welche Themenschwerpunkte gibt es?

Themenschwerpunkte im Studienfach Biotechnologie sind:

Schwerpunkte:
Bioprocess Engineering & Cell Culture Technology, Biopharma & Diagnostics, Bioinformatics, Bioanalytics, Pharmaceutical Technology, Plant & Food Biotechnology

Wann kann ich mich bewerben?

Hier findest du die Fristen und Termine für deine Bewerbung:

Bewerbungsfrist:

Infos zur nächsten Bewerbungsfrist finden Sie hier.

Zulassung & Bewerbung

Zulassungsmodus:
Online Bewerbung, Aufnahmegespräch
Zugangsvoraussetzungen:

Mehr Informationen: HIER

Themenschwerpunkte

Schwerpunkte:
Bioprocess Engineering & Cell Culture Technology, Biopharma & Diagnostics, Bioinformatics, Bioanalytics, Pharmaceutical Technology, Plant & Food Biotechnology

Fristen & Termine

Bewerbungsfrist:

Infos zur nächsten Bewerbungsfrist finden Sie hier.

Sonstiges

Studienbeitrag:
363,36 € / Semester

CHE Logo
Diese Daten stammen vom CHE-Ranking, Deutschlands größtem Hochschulranking.

Studierende

Anzahl der Studierenden
60
Geschlechterverhältnis
42 % männlich
58 % weiblich
Studienanfänger:innen pro Jahr
21
Absolvent:innen pro Jahr
22

Studienergebnis

Credits insgesamt
120
Regelstudienzeit
4 Semester

Das Studium

Art des Studiengangs
konsekutiver Masterstudiengang, Präsenzstudium, vollzeit
Fachausrichtung
Biotechnologie
Interdisziplinarität
Fachübergreifender Studiengang, 98 Pflichtcredits aus Biotechnologie, 10 aus Bioinformatik, 12 aus General Management
Praxiselemente im Studiengang
46 ECTS max. anrechenbar für praxisorientierte Lehrangebote
Umfang Pflichtlaborpraktika
14 SWS

Weitere Infos

Besonderheiten des Studiengangs

Aufbauend auf einschlägige Studienrichtungen, wie Biotechnologie oder Biologie, werden Studierende durch das Masterstudium Biotechnologie befähigt, biotechnologische Prozesse von den genetischen Grundlagen bis zum Produkt zu verstehen, zu bearbeiten und zu optimieren. Die Schwerpunkte liegen in der molekularen sowie in der industriellen und pharmazeutischen Biotechnologie. Eine enge Vernetzung mit der Wirtschaft und die Ergänzung des Studienplans durch wirtschaftliche und rechtliche Grundlagen garantieren ausgezeichnete Studienbedingungen mit hervorragenden beruflichen Chancen.

Außercurriculare Angebote

Kaminabende, Gastvorträge, Mentoring, Alumni & friends - distinguished guests, Digital Badges für Weiterbildungen, Summer Schools (organisiert vom Studiengang zusammen mit anderen Universitäten)

Internationale Ausrichtung

Anteil fremdsprachiger Lehrveranstaltungen
100 %
Auslandsaufenthalt
Auslandsaufenthalt nicht obligatorisch, aber Credits anrechenbar; Praktikum/Praxisphase im Ausland optional; Abschlussarbeit im Ausland optional
Gemeinsames Studienprogramm mit ausländischer Hochschule
ja, gemeinsamer Abschluss optional

Der Fachbereich

Studierende am Fachbereich
200
Anzahl Masterstudierende (ohne Lehramt)
60
Anteil Lehre durch Praktiker:innen, Master
27.9 %

Weitere Infos

Besonderheiten in der Lehre

Wissenschaftliche Fundierung, hohe Praxisorientierung, enge Verflechtung der Studieninhalte mit konkreten Problemstellungen aus Unternehmen und praxisnahen Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Behandlung aktueller Fragestellungen und Lösungsansätzen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Technik; ausgewählte Lehrformen wie z.B. Praxisprojekte, Projektarbeit, Case Studies; erstklassige Lehrende aus Wissenschaft und Wirtschaft aus dem In- und Ausland; internationale Ausrichtung der Studieninhalte, begrenzte Anzahl der Studienplätze, laufende Evaluierung und Feedbackschleifen.

Besonderheiten in der Internationalen Ausrichtung

Internationale Mobilitätsphasen (Auslandssemester, Berufspraktika im Ausland, Kurzprogramme im Ausland), über 300 Partneruniversitäten, MCI-Studierende aus ca. 50 Nationen, Unterstützung durch das International Relations Office bei der Vorbereitung und Abwicklung (Infoveranstaltungen, Abklärung der Kompatibilität usw.), Teilnahme an (inter-)nationalen Bildungsprogrammen, Hochschulnetzwerken und Stipendienprogrammen (ERASMUS plus, Marshallplan Foundation Scholarships, GE4 Netzwerk für Technikstudierende, Fulbright usw.), ECTS- und Diploma Supplement Label, Summer Schools und Ulysseus Vorträge.

Besonderheiten in der Ausstattung

Der Bereich Technologie und Life Science verfügt über chemische, biologische, verfahrenstechnische und mechatronische Labore auf über 1.500 m² Laborfläche. Die chemischen Labore sind neben der gängigen Standardausrüstung nasschemischer Labore mit GC/MS, HPLC, TGA/DSC, REM, FTIR und TOC für die Feinanalytik ausgestattet. Als Besonderheiten der biotechnologischen Labore sind eine Gene Gun, PCR/Nano-PCR, fraktionierende HPLC sowie ein Fluoreszenzmikroskop zu nennen. Die Lebensmitteltechnologie verfügt über ein Sensorik-Labor sowie ein Gerät zur Texturanalyse von Lebensmitteln.

Besonderheiten in der Forschung & Entwicklung

Im Bereich Technologie und Life Science gibt es 7 Forschungsschwerpunkte. Der Studiengang ist primär in die Schwerpunkte (Algal-)Biotechnologie, Agrar- & Lebensmitteltechnologie und Prozess-Technologie involviert. Die Algenbiotechnologie beschäftigt sich besonders mit dem Screening von Biobanken, um nach neuartigen Wirkstoffen und Produkten für die Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie zu suchen. Darüber hinaus werden am MCI neuartige Oberflächenbeschichtungen aus Gold-Nanopartikeln hinsichtlich ihrer antibakteriellen Eigenschaften und der möglichen Verwendung in Implantaten untersucht.

Kooperative Promotionen (in drei Jahren)

5

Besonderheiten in der Förderung wissenschaftlichen Nachwuchses

Es liegt ein Laufbahnmodell mit aufeinander aufbauenden Stufen, Qualifizierungsnachweisen und Anwartschaften vor. Dieses bietet Transparenz betreffend Karrierepfade, Qualifikationsprofile und Perspektiven mit gleichzeitiger Berücksichtigung von individuellen Gegebenheiten. Für die Weiterentwicklung wird ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm, das auf Fach-, Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen abzielt und die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen berücksichtigt, geboten. Zur einfachen Auswahl passender Schulungen stehen zielgruppenspezifische Fortbildungspläne zur Verfügung.

Sonstige Besonderheiten

Der Bereich Technologie und Life Science verfügt über chemische, biologische, verfahrenstechnische und mechatronische Labore auf über 1.500 m² Laborfläche. Die chemischen Labore sind neben der gängigen Standardausrüstung nasschemischer Labore mit GC/MS, HPLC, TGA/DSC, REM, FTIR und TOC für die Feinanalytik ausgestattet. Als Besonderheiten der biotechnologischen Labore sind eine Gene Gun, PCR/Nano-PCR, fraktionierende HPLC sowie ein Fluoreszenzmikroskop zu nennen.

Weitere Informationen zur Forschung
Informationen zu Zulassungsbeschränkungen
Website der Fachschaft
Online-Bewerbung
Rankingergebnisse für den Standort Innsbruck, Österreich
CHE Logo
Diese Daten stammen vom CHE-Ranking, Deutschlands größtem Hochschulranking.

Praxisbezug

Wie praxisnah ist das Studium
Kontakt zur Berufspraxis im Studiengang
Gibt es einen guten Kontakt zur Berufspraxis? Wird diese in die Studieninhalte einbezogen?

Studienabschlüsse

Wie schnell und erfolgreich schließen Studierende das Studium ab?
Abschlüsse in angemessener Zeit
Wieviele Studierende schließen ihr Studium spätestens ein Jahr nach der Regelstudienzeit ab?

Wissenschaftsbezug

Wie viel Wissenschaft steckt in dem Studium?
Forschungsgelder pro Professor:in   F
Wie viele externe Forschungsgelder werben die Professor:innen im Durchschnitt pro Jahr ein?
Studiengang Biotechnologie
Vergleiche diesen Studiengang mit anderen aus dem Fach Biotechnologie
Du kannst diesen Studiengang mit max. 2 anderen Studiengängen dieses Fachs an anderen Hochschulen vergleichen.
Jetzt vergleichen