Dein Profil

Hier findest du dein Interessenprofil und deine gemerkten Studiengänge.

Abmelden
Studium

Ein interessanter Studiengang nach dem anderen.
Wir helfen dir, dein passendes Studium zu finden.

Was soll ich studieren?
Orte

Es gibt viele Studienorte – In- oder Ausland? Groß- oder Kleinstadt? Hier findest du alle Orte in denen du studieren kannst.

Alle Studienorte
Schweiz Österreich
Interessentest Ranking Ratgeber Merkliste
Studium

Ein interessanter Studiengang nach dem anderen.
Wir helfen dir, dein passendes Studium zu finden.

Was soll ich studieren?
Orte

Es gibt viele Studienorte – In- oder Ausland? Groß- oder Kleinstadt?
Hier findest du alle Orte in denen du studieren kannst.

Alle Studienorte
Schweiz Österreich
Fach

Biomedizin studieren

Biomediziner:innen erforschen die Ursachen von Krankheiten und entwickeln neue Behandlungsmethoden.
77 Studiengänge
41 Hochschulen

Ein Artikel von Sabine Hockling

Darum geht es

Die Biomedizin verbindet biologische und medizinische Inhalte. Auf dem Stundenplan des interdisziplinären Studiums stehen daher neben Biologie, Chemie und Physik auch Fächer wie Mathematik und Statistik, Anatomie, Humangenetik sowie Pharmakologie. Und weil du als Biomediziner:in Krankheiten erforschst, sind die Zell- und die Molekularbiologie wichtige Disziplinen des Studiums. Daher findet es auch viel im Forschungslabor statt. Forschungsinhalte und -techniken gehören ebenso zum Biomedizin-Studium wie das selbstständige Arbeiten im Forschungslabor. Die Biomedizin ist ein weites Feld, weshalb Hochschulen oft unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Ein Blick in die Studiengangsbeschreibung deiner Wunsch-Hochschule ist daher sinnvoll.

Das sagen Studierende über Humanbiologie, Biomedizin

"Man sollte sich bewusst sein, dass es ein aufwendiges Studium ist und natürlich sich mit dem Gebiet vorher befasst haben. Zudem ist es hilfreich, wenn man es einem spaß macht sich mit komplexen Zusammenhängen auseinander zusetzen. Lernen allein bringt einen nicht weiter! Man muss es vollständig verstanden haben um es anwenden und die Zusammenhänge erkennen zu können."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"In dem Studienfach gehen Laborpraktika und Vorlesungen bzw. Übungen Hand in Hand. Es wird ab dem ersten Semester Labor Erfahrung gesammelt, da fast jedes Modul Praktika beinhaltet, in denen man auch das wissenschaftliche Schreiben durch umfangreiche Protokolle lernt. Dies bereitet einen auch auf die Praxisphase im 6. Semester vor. Zudem gibt es ebenfalls neben biomedizinischen und biotechnologischen Modulen Bioinformatik und Computer Modellierungen, welche in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Die Bandbreite ist sehr groß! Die Anzahl der Module/Prüfungen/Vorträge und Protokolle scheint am Anfang viel Workload zu sein, ist aber, mit dem richtigen Zeitmanagement machbar."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Der Studiengang ist gut für Leute die Interesse an der Medizin haben aber nicht zwingend als Arzt arbeiten möchten. Zuerst werden einige Grundlagen in Biologie etc. vermittelt und allgemein wird ein gutes Wissen in Chemie verlangt aber selbst wenn man in der Schule nicht die eins in Chemie war (wie ich), ist es kein Ding der Unmöglichkeit auch diese Prüfung zu bestehen! Und diese Arbeit lohnt sich, denn ab dem 3. Semester sind diese "Grundlagen“ vorbei und die "medizinischen“ Fächer beginnen."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
Quelle: HeyStudium-Anschlussfragebogen der CHE-Studierendenbefragung

Typische Fragestellungen im Humanbiologie, Biomedizin-Studium

  • Was sind Biomaterialien?
  • Wie reagieren menschliche Zellen auf das Material von Implantaten?
  • Wie reagieren Tumorzellen auf Medikamente?
  • Kann man Viren als Transportmittel nutzen?
  • Was versteht man unter experimenteller Medizin?
  • Bekommen Mäuse Alzheimer?

So läuft das Studium ab

Das Biomedizin-Studium ist vor allem am Anfang sehr verschult und orientiert sich an den wesentlichen Grundlagen. Ab dem vierten Semester kannst du dich spezialisieren, was dir eine gewisse Freiheit bei der Fächerwahl gibt. Insgesamt dauert das Bachelorstudium sechs bis acht Semester. Mit dem Masterstudium, das weitere drei bis vier Semester dauert, kann du dich weiter spezialisieren.

Hier sind passende Biomedizin-Studiengänge

Wo kann ich Humanbiologie, Biomedizin studieren?

Alle Humanbiologie, Biomedizin-Städte in der Übersicht

Humanbiologie, Biomedizin passt zu dir, wenn …

… dir die Naturwissenschaften liegen und du schon immer einen Forschungsdrang verspürt hast. Ferner solltest du über sehr gute Englischkenntnisse verfügen, da ein Großteil der Fachliteratur auf Englisch ist. Einige Hochschulen bieten ihr Biomedizin-Studium sogar komplett auf Englisch an.

Gibt es einen NC?

Das Biomedizin-Studium hat einen NC, der je nach Hochschule und Bewerberzahl zwischen 1,1 und 1,7 liegt. Ferner musst du an einigen Hochschulen einen Zugangstest erfolgreich bestehen und deine Motivation bei einem Auswahlgespräch darlegen.

Berufsaussichten nach dem Humanbiologie, Biomedizin-Studium

Mit dem Abschluss in Biomedizin hast du vielfältige berufliche Möglichkeiten. Möchtest du in die Forschung, kannst du für Kliniken, wissenschaftliche Institute oder Forschungseinrichtungen tätig sein. Liegt dir mehr die Wirtschaft, bieten sich unter anderem die Pharmaindustrie und der Biotech-Sektor an. Kommt für dich der öffentliche Dienst infrage, hast du die Möglichkeit, für die Gesundheitsbehörde zu arbeiten.

Ähnliche Fächer

Wenn du dich für Humanbiologie, Biomedizin interessierst, könnten auch diese Fächer interessant für dich sein.

Finde deinen Humanbiologie, Biomedizin-Studiengang nach …

Abschluss

Studienform

Alle Studierendenstimmen über Humanbiologie, Biomedizin

"Man sollte sich bewusst sein, dass es ein aufwendiges Studium ist und natürlich sich mit dem Gebiet vorher befasst haben. Zudem ist es hilfreich, wenn man es einem spaß macht sich mit komplexen Zusammenhängen auseinander zusetzen. Lernen allein bringt einen nicht weiter! Man muss es vollständig verstanden haben um es anwenden und die Zusammenhänge erkennen zu können."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"In dem Studienfach gehen Laborpraktika und Vorlesungen bzw. Übungen Hand in Hand. Es wird ab dem ersten Semester Labor Erfahrung gesammelt, da fast jedes Modul Praktika beinhaltet, in denen man auch das wissenschaftliche Schreiben durch umfangreiche Protokolle lernt. Dies bereitet einen auch auf die Praxisphase im 6. Semester vor. Zudem gibt es ebenfalls neben biomedizinischen und biotechnologischen Modulen Bioinformatik und Computer Modellierungen, welche in der heutigen Zeit immer wichtiger werden. Die Bandbreite ist sehr groß! Die Anzahl der Module/Prüfungen/Vorträge und Protokolle scheint am Anfang viel Workload zu sein, ist aber, mit dem richtigen Zeitmanagement machbar."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Der Studiengang ist gut für Leute die Interesse an der Medizin haben aber nicht zwingend als Arzt arbeiten möchten. Zuerst werden einige Grundlagen in Biologie etc. vermittelt und allgemein wird ein gutes Wissen in Chemie verlangt aber selbst wenn man in der Schule nicht die eins in Chemie war (wie ich), ist es kein Ding der Unmöglichkeit auch diese Prüfung zu bestehen! Und diese Arbeit lohnt sich, denn ab dem 3. Semester sind diese "Grundlagen“ vorbei und die "medizinischen“ Fächer beginnen."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Am meisten Spaß macht mir die Arbeit im Labor, weil es einerseits so viel Abwechslung bietet und andererseits meditativ ist, Substanzen von A nach B zu pipettieren. Das ist aber auch die große Herausforderung: Man muss schon wissen, was wohin gehört (die Theorie muss also sitzen)!"
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Das Bereicherndste an dem Fach ist, dass man in jeder naturwissenschaftlichen Richtung arbeiten kann. Ob in Bereichen der Pharmazie, Medizin, Chemie, Biologie, Physik, Biochemie, Molekularbiologie, Mikrobilologie, Anatomie, Kosmetik, ... es sind keine Grenzen gesetzt. Die größte Herausforderung ist es, eine Wahl zu treffen, nachdem man in die vielen Fachrichtungen geschaut hat, welche einem am meisten zusagt."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Im Studium wird viel Wert auf Laborarbeit gelegt, man lernt die verschiedenen Methoden/Anwendungen/Abläufe ganz genau kennen."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Das Studium schult naturwissenschaftliche Grundlage, logische Zusammenhänge, Theorien in der Praxis anzuwenden und über sich selbst hinaus zu wachsen."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Wer Bioanalytik studieren möchte, sollte auf jeden Fall interesse an Naturwissenschaften, Technik haben und interdisziplinären Themen offen gegenüber stehen - auch die Programmierung zur Automation eines Roboterarms können ein mögliches Berufsfeld sein."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Vor allem das wissenschaftliche Schreiben wird dadurch gefördert, dass man Protokolle korrigiert wieder bekommt und auch bespricht. Was war gut, was war falsch. Somit wird man kontinuierlich verbessert und hat später bei dem Anfertigen der Abschlussarbeiten das richtige Know How."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Professoren sind sehr freundlich und engagiert, leidenschaftlich für das Thema. Breit gefächertes Grundstudium, mit Einblick in Biochemie,Bioinformatik und Bionanotechnologie als Schwerpunkte. Studis sind alle sehr hilfsbereit und freundlich, sehr liebe Labormitarbeiter. Beinahe jedes Fach hat Laborpraxis entweder im Semester oder in der Vorlesungsfreien Zeit. Faszinierend zu lernen, wie alles biologisch und chemisch funktioniert, auch in Anknüpfung zur Medizin und Medikamenten. Mehr Chemie als das Wort "molekulare Biologie“ zu erwarten lässt, aber alles absolut machbar, wenn man denn lernt ;)"
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Neben mathematischen/statistischen Grundlagen, geht es vorwiegend um die Biologie und Teilaspekte der Chemie. Was andere als penibel bezeichnen, ist in der Analytik wichtig, um genaue und exakte Werte zu erhalten."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Wer Bioanalytik studieren möchte, sollte ein großes Interesse an Biologie mitbringen. Ein gutes Verständnis für Mathematik und logische Prozesse wären auch nicht schlecht."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Durch das Studium habe ich oft Sachverhalte hinterfragt und durch Recherche herausgefunden wie ein bestimmter Mechanismus genau funktioniert."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"In meinem Studium verbringen wir viel Zeit in Vorlesungen, aber auch in verschiedenen Laboren. Dort lerne ich verschiedenste Versuchsmethoden (z.B. Zellkulturen, experimentelle Versuche usw.)."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Besonders die Auffassungsgabe und schnelle Umsetzung von alltäglichen Laborarbeiten mit sicherem Gefühl entwickelt sich durch die Smester."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Man lernt viel über die wissenschaftliche Arbeit an einer Hochschule und ich persönlich habe gelernt Daten und Informationen zu kategorisieren und zu klassifizieren."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Die großen Module wie Physik, Statistik und auch Biologie sind herausfordernd, aber mit genügend Vorbereitung kein Problem zu bestehen."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Insgesamt wird man selbstständiger und lernt Verantwortung für seine eigene Karriere zu übernhemen. Ich kann stark empfehlen sich nebenbei im AStA oder der Fachschaft zu engagieren. Man lernt neben der wissentschaftlichen Theorie alle grundlegenden Labormethoden die man später brauchen könnte. Man wird diese nicht perfekt beherrschen, dazu fehlt einfach die Übung aber wenigstens bekommt man die nötigen Protokolle und das Hintergrundwissen und kann in späteren Interviews für Prakatika/Jobs behaupten man hat diese und jene Methode mal angewendet."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Die größte Herausforderung ist, sich nicht entmutigen zu lassen, Am Anfang scheint es weit weg von dem zu sein, was man interessant findet und man muss sich immer vor Augen führen, wofür man das studiert, was man studiert. Erst im höheren Semester werden auch Themen angesprochen, die deutlich mehr Relevanz im Beruf haben. Für diese benötigt man aber eine gewisse Vorbildung, da sonst nichts auch nur ansatzweise verstanden werden kann."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Viel Laborarbeit und die dazu gehörigen Protokolle/ Berichte."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Beim Bioanalytik Studium verbringt man viel Zeit im Labor, aber ebenso Zuhause vor dem Schreibtisch um die entsprechenden Versuche vorzubereiten und anschließend Protokolle anzufertigen. Gleichzeitig lernt man viel Theorie der Naturwissenschaften Biologie, Chemie, Physik und Mathe. Es steckt ein relativ hoher Arbeitsaufwand dahinter, macht aber sehr viel Spaß!"
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Das Studium bringt dazu eigenständig zu Denken. Es wird oft dazu aufgefordert bzw. gefördert sich selbst Gedanken zu etwas zu machen, anstatt es stur zu lernen."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Durch das Studium habe ich gelernt, Eigeninitiative zu ergreifen und selbstständig und selbstsicher komplexe Aufgabenstellungen anzugehen."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Das anstrengendste Fach für mich persönlich war "Grundlagen der Chemie“ im ersten und "Analytische und Physikalische Chemie“ im zweiten Semester. Am meisten Spaß macht mir nun im 3. Semester die Vorlesung "Pathologie“, da sie besonders spannend und interessant gestaltet ist."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Bioanalytik ist auf jeden Fall ein Geheimtipp für alle, die etwas spezielles in diese Richtung studieren möchten, was nicht jeder studiert."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Sichere Quellen Angabe/ Zitieren. Viele Labor Einblicke die mir in Zukunft in meinem Berufsfeld verhelfen werden."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Die vielfältigen Inhalte, durch welche man ein breites Wissen sich aneignet, sind sehr spannend und bereichernd. Die Herausforderung ist, all diesen Inhalten genügend Zeit zu widmen und entsprechend zu absolvieren."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Alle medizinischen, biochemischen Dinge sind unglaublich faszinierend. Es macht besonders Spaß zu lernen, da die Professoren für ihr Themengebiet brennen. Mit Leidenschaft darüber sprechen, lieben es weitergehende Fragen zum Thema zu beantworten. Auch zu Themen, die nicht mit der Vorlesung zu tun haben, beantworten sie gerne fragen. Man hat das Gefühl den Dozenten liegt was an der Vermittlung des Wissens und am Erfolg der Studis"
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"An dieser Hochschule ist die Interaktion der Studierenden und den Professoren sehr eng. Man wird an den meisten Stellen des Studiums nicht zurückgelassen und auf Probleme wird auch in der Vorlesung direkt eingegangen. Auch auf E-Mails wird sehr schnell geantwortet und man kann jederzeit mit den Professoren reden. Es werden Grundlagen in den Naturwissenschaften vorausgesetzt auf die man aber im 1.Semester gut eingeht. Selbst Studenten die Anfangs aus einer komplett fremden Richtung kommen finden hier Anschluss. Durch verschiedene Praktika kommt man auch mit vielen Studenten und den Mitarbeitern in Kontakt. Man darf aber nie vergessen, dass es sich um ein Studium handelt. Selbstorganisation und eigenständige Motivation sind also natürlich eine Voraussetzung."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Wer sich überlegt Bioanalytik zu studieren, sollte auf jeden Fall eine gewisse Neugier mit sich bringen. Hat man das Grundstudium bewältigt, macht es sogar noch mehr Spaß."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Wer Interesse an Biochemie, Medizin auf Zellebene und wie Proteine, Gentechnik, Medikamente funktionieren hat, ist hier absolut richtig. Auch Möglichkeiten des Schwerpunktes nach Bioinformatik und Bionanotechnologie möglich"
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Wer Bioanalytik studieren möchte, sollte super interessiert sein in Fächer wie Molekular- und Mikrobiologie, sowie die Basics von Mathe, Physik und Chemie beherrschen. Außerdem wird die Biologie sehr analytisch betrachtet, heißt man lernt einiges über Statistik und Analytik, sowie einfache Programmierungen und automatisierte Prozesse im Labor."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Man sollte sich überlegen was genau man will und im Zweifelsfall die Professoren direkt anschreiben oder sich einen Kontakt in die Fachschaft geben. So bekommt man einen persönlichen Einblick in das Hochschulleben."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Tendenziell ist das Studium schon arbeitsaufwendig und man verbringt viel Zeit mit der Vor- und Nachbereitung. Die Semesterferien sind häufig mit Praktika vollkommend ausgebucht und die Klausurenphase erstreckt sich auf mehrere Wochen, zudem gibt es leider keine zweite Prüfungsphase. Dennoch macht das Lernen viel spaß und man wird immer wieder auf mögliche Berufsrichtungen hingewiesen. Durch den kleinen Studiengang geht man leider in Lehrveranstaltungen mit weitern Studiengängen leicht unter und man erhält nicht immer spezifische Information für diesen Studiengang (z.B. Klausur relevante Themen). Es fällt es leicht Anschluss zu finden, bestimmt aufgrund der geringen Anzahl an Studierenden in diesem Studiengang und der Umgang zwischen den Dozierenden und Studierenden ist meist freundlich, sachlich und teils hilfreich."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Wenn du fleißig bist und Forschung und alles, was mit Bio und Medizin zu tun hat spannend findest, bist du im Studium der Medizinischen Biotechnologie genau richtig!"
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Die hohe Varianz der Inhalte ist bewundernswert. Egal in welcher Richtung man sich eingliedern will man findet immer den passenden Bereich."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Naturwissenschaften wie Molekular- und Zellbiologie, Biochemie, Anorganische und organische Chemie, Anatomie und Physiologie, Physik und Mathematik aber auch Laborautomation, Elektrotechnik und technisches Zeichnen sind Bestandteil des Modulplans. Typisch für den Studiengang ist der praxisbezug sowie Laborpraktika in den zuvor genannten Modulen. Der Umgangston ist, wie man es in einer Hochschule erwarten kann, angenehm und durch die kleine Studierendenanzahl sehr familiär. Der Arbeitsaufwand ist für ein Vollzeitstudium angemessen bis gering. Die Prüfungen sind gut zu bestehen, wenn das Semester über aufgepasst und mitgedacht wird und rechtzeitig mit der Lernphase begonnen wird."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Ich kann nur für die Zeit vor Corona/online unterricht sprechen: Vorlesungen und Übungen finden meist Vormittags statt und die meisten praktika waren dann von 12-18 an bis zu 4 Tagen pro Wochen. Das heißt, je nach Praktikumsplan ist die Woche recht entspannt oder sehr stressig, da man auch die Vor-und Nachbereitungszeit für Praktika nicht unterschätzen sollte. Im Vergleich zu außländischen Unis finde ich es schade, dass experimente in den Praktika in der Regel nur einmal nach Protokol durchgeführt wurden. Damit gab es (zumindest bei mir) einen relativ kleinen oder sehr späten Lerneffekt. Eine sehr gute Vorbereitung auf das Praktikum und vorher gestellte fragen an die Durchführung können dem aber gut entgegenwirken. Insgesamt macht man viel im Lab und lernt alle grundlegenden Techniken."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Wer applied biology studieren möchte, sollte auf jeden Fall in der Lage sein sich selber zu organisieren, formale e-mails zu schreiben und den Ausstausch mit Kommilitonen and Professoren nicht scheuen, dann ist auch alles in regelstudienzeit und ohne böse überraschungen machbar. Ein Nebenjob (unter 20h die woche) mit halbwegs flexiblen arbeitszeiten ist möglich nebenher, aber dann verpasst man viel vom Studentenleben außerhalb der Uni."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Es ist keine vorherige Laborerfahrung notwendig. Alles fängt von Null an und jeder ist auf dem selben Niveau."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Am meisten machen mir die Labortätigkeiten spass, ob es Physik, Chemie, biochemie, Molekularbiologie,...usw ist, jede Erfahrung finde ich toll, auch wenn wenn Berichte nerven können."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Bei Glück bekommt man ein Wahlmodul, welches wirklich gut ist und wo man viel hilfreiches lernt. Dies steht und fällt mit der eigenen Wahl, aber auch mit der Kapazität der angebotenen Wahlmodule. Ebenso sieht es mit den Methodenpraktika aus."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Die praktische Erfahrung und auch die vielfältigen Analytik-Bereiche sind sehr wertvoll für mich. Herausfordernd sind dann die Sachen abseits des Labors, also Auswertungen und alles was man darüber lernt (Statistik etc.)"
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Das Studium vermittelt zum einen viele naturwissenschaftliche Inhalte aber auch viele der Medizin und stellt die perfekte Brücke zwischen diesen beiden Bereichen dar."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Das Studium ist eine bunte Mischung aus Theorie und Praxis. Sobald das Grundstudium beendet ist, werden so gut wie alle theoretischen Inhalte des Studiums in den Laborpraktika umgesetzt. Das hilft sehr, den Berufseinstieg besser zu meistern und auch zu punkten bei Firmen. Das Bereichernste und gleichzeitig auch das Herausfordernste ist, dass das Fach so breitgefächert ist. Man hat viele Aspekte, die Bioanalytik abdeckt und die das Feld auch so interessant machen."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Für Bioanalytik sollte man defintitiv großes Interesse an den Naturwissenschaften haben und auch die Praxis nicht scheuen."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Es gibt viel Teamwork in Form von Referaten und Hausarbeiten. Mathe zieht sich durchs ganze Studium, da es ein naturwissenschaftliches Fach ist, aber es ist super machbar und kein Problem. Viel Zeit verbringen wir auch im Labor, die Dozenten dort sind stets super hilfsbereit und so macht das Erlernen von neuen Sachen viel Spaß."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Durch das Studium bin ich besonders gut darin geworden, biologische Prozesse zu analysieren und mein Wissen über verschiedene Fächer einfach zu verknüpfen."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Man sollte, wenn man schon lange aus der Schule ist und kein Mathe hatte, sich vorher zur Orientierungswoche anmelden. Mathe, Physik und Informatik sind in den ersten 2 Semestern sehr wichtig und ohne Grundkenntnisse kann es sehr schwer werden, Fuß zu fassen."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Der Studiengang medizinische Biotechnologie ist ein relativ kleiner Studiengang mit aktuell 36 Personen in meinem Semester. Das schafft das feeling einer Schulklasse und man lernt schnell neue Leute kennen. Der Studiengang ist sehr Chemie Bzw Biochemie-lastig aber ab dem 3. Semester wird es "medizinischer“ mit vielen interessanten Vorlesungen. Es gibt einige Praktika und Seminare zur Vertiefung."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Im Grundstudium (1.&2. Semester) wird viel aus der Oberstufe wiederholt. Man hat also viel Mathe, Physik, Chemie und alle Grundlagen der Biologie. Danach werden die Fächer spezifischer und man verbringt auch viele Tage im Labor während den Praktika. Der Arbeitsaufwand kann in manchen Fächern sehr groß sein, es lohnt sich aber und wenn man interessiert ist, macht es viel Spaß alles darüber zu lernen."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Das Studium hilft einem alltägliche, medizinische Dinge (vorallendingen im Bezug auf die Pandemie) zu verstehen! Arbeitsweisen und Publikationen werden nicht einfach auswendig gelernt, man lernt auch Dinge zu hinterfragen und sich Fehlerquellen bewusst zu werden"
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"In fast allen Naturwissenschaften sind mehrtägige Praktika am Campus üblich. Diese vertiefen die Vorlesungsinhalte des entsprechenden Faches und sind durch Arbeitspläne gut Vorzubereiten."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Bioanalytik-Interessiert sollten neugierig sein und gute Stressbewältigungsmethoden besitzen. Natürlich kann ein gutes Verständnis der Naturwissenschaften einschließlich Mathe nicht schaden - sollte man dies nicht haben, muss man ggf. mehr dafür tun. Zeitmanagement ist hier wie auch in fast allen anderen Studienfächern wichtig."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Im Studium wurde viel Wert auf praktische Tätigkeiten und auch Teamarbeit gelegt."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Wenn man sich gerne mit Naturwissenschaft, Mathematik und Organisation auseinandersetzt, dann ist man in diesem Studiengang genau richtig. Dieser ist zukunftsführend und breitgefächert. Wer Bioanalytik studieren möchte, sollte auf jeden Fall Wissbegierigkeit, Geduld und Sorgfalt mitbringen. Auch wenn man manchmal viel zu tun hat, im Endeffekt lohnt es sich immer, weil es einem selbst die Natur etwas besser erschließt und man die Welt mit anderen Augen sehen darf."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
"Das Bereicherndste an meinem Fach sind die Praktika, in denen man all sein neugewonnenes Wissen anwenden darf. Sie stellen oft eine Herausforderung da, Fließtexte und komplizierte Prozesse im Labor zu verfolgen und nachmachen zu können, aber genau das macht sie so lohnenswert. Protokolle zu schreiben kann auch oft herausfordernd sein, aber am Ende weiß man genau, was man verstanden hat und wie man nächstes Mal besser vorgeht."
Studierende/r im 6. Semester – 2022
"Ich finde es toll, dass wir breitgefächertes Wissen vermittelt bekommen, was später je nach Berufsfeld und Orientierung noch vertieft werden kann, man aber trotzdem die Basics von anderen Bereichen kennengelernt hat."
Studierende/r im 5. Semester – 2022
"Die eigenständige Arbeit und Kommunikation über wissenschaftliche Themen."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Im Studium werden sehr viel Praktika an der Hochschule durchgeführt, welche einen gut auf das spätere Berufsleben vorbereiten."
Studierende/r im 7. Semester – 2022
"Im Studiengang ist es ganz normal, dass man regelmäßig sich auf den neusten wissenschaftlichen Stand bringt und lernt, dass Teamwork essenziell für das weitere Leben ist. Ebenso ist auch Planung ein wichtiger Aspekt und kann im Studium sehr gut geübt werden. Das Studium hilft auf jeden Fall sich besser kennenzulernen, seine Stärken zu schätzen und seine Schwächen zu verbessern."
Studierende/r im 3. Semester – 2022
Quelle: HeyStudium-Anschlussfragebogen der CHE-Studierendenbefragung
Zeige 54 weitere Stimmen an
Dein Weg zum richtigen Studium
Noch nicht das passende dabei? Unsicher, ob du wirklich auf dem richtigen Weg bist? Je nachdem wo in der Studiengangssuche du gerade steckst, hilft dir eines unserer Tools.
Was kann ich wo studieren?
Überblick behalten mit der Suchmaschine für Studiengänge
Welches Studium passt
zu mir?
Interessen testen und mit Studiengängen
matchen.
Entdecke das CHE Hochschulranking
Vergleiche Hochschulen nach ausgewählten Kriterien direkt miteinander.